Frage 11

Wann dürfen Kinder eine einfache Sitzerhöhung benutzen?

Sitzerhöhungen gehören in die Gewichtsgruppen 2 und 3. Sobald das Kind also 15 kg schwer ist, darf eine einfache Sitzerhöhung benutzt werden.

Ob einfachste Sitzerhöhung oder komplettes System mit Rückenlehne – die Verwendung erfolgt zusammen mit dem Fahrzeugdreipunktgurt.

Einfache Sitzerhöungen bieten keinen Seitenschutz, haben oftmals keine Führungen für den unteren Gurt und natürlich auch keine Führung für den Diagonalgurt. Schläft das Kind ein und kippt zur Seite, rutscht es meist auch aus dem oberen Gurt heraus.

Ganz besonders für kleine Kinder (ab 15 kg - nach dem Ausstieg aus dem Vorgängersystem) sind Sitzerhöhungen ohne Rückenlehne zwar rechtlich zulässig aber nicht zu empfehlen.

Und wenn schon eine Sitzerhöhung, dann eine mit ausgeprägten seitlichen Führungshörnern. Nur dann ist gewährleistet, dass die Erhöhung nicht unter dem Po des Kindes nach vorne wegrutscht..

Aber trotz Sitzerhöhung kann der Schultergurt des Fahrzeugs zu dicht am Hals Ihres Kindes liegen.
Deshalb kontrollieren Sie immer den richtigen Verlauf der Gurte (unterer Gurt auf den Oberschenkeln oder im Beckenbereich / oberer Gurt korrekt über der Schulter).

Wir empfehlen generell nur noch Sitzerhöhungen mit Rückenlehne zu verwenden. Der Umstieg auf ein reines Sitzkissen sollte, wenn überhaupt erforderlich, so spät wie möglich erfolgen, z.B. wenn das Kind aufgrund seiner Größe oder Statur nicht mehr in das System mit Lehne reinpasst.

Beispiele:

thumb einf erhoehung

Einfachste Sitzerhöhungen
Einfachste Sitzerhöhungen verfügen über keinerlei Führungen und keinen Seitenschutz. Sie rutschen unter dem Po des Kindes durch - dadurch verrutscht der untere Gurt nach oben in den Bauch und kann hier schlimmste Verletzungen verursachen. Ob der Schultergurt korrekt verläuft, ist vom Fahrzeug und dessen Gurtgeometrie abhängig.
Fazit: rechtlich zulässig, aber nicht empfehlenswert.

thumb einf erhoehung fuehrung

Sitzerhöhung mit Führung für den Beckengurt
Hierdurch wird verhindert, dass der Sitz unter dem Kind nach vorne wegrutscht. Einen Seitenschutz bietet der Kindersitz jedoch nicht, ebenso wenig eine Führung für den oberen Gurt.

thumb erh. rueckenlehne

System mit mitwachsender (höhenverstellbarer Lehne)
Ein solches System bietet Führungen sowohl für den Becken- als auch für den Diagonalgurt. Ebenso wird das Kind bei einem Seitenaufprall geschützt und der Kopf des schlafenden Kindes gehalten.